Uruguay PeqDer lang ersehnte Moment ist da! „Garabandal, Gott allein weiß es“ wird am 27. und 28. August 2019 in Uruguay mit der Kinokette Movie uraufgeführt. Derzeitig ist ein einziger Saal verfügbar: der des Movie Montevideo Shopping Center um 20:00 Uhr.

Uruguay wird das 19. Land sein, in dem der Garabandal-Film veröffentlicht wird, der bereits von mehr als 260.000 Zuschauern aus aller Welt gesehen worden ist. In der folgenden Pressemitteilung erfahren Sie mehr über „Garabandal, nur Gott weiß es“ und die tatsächlichen Ereignisse, die 300 Freiwillige dazu bewegt haben, eine Arbeit von großer Qualität und Emotion zu leisten.

Es ist der 18. Juni 1961. In einem Dorf im Norden Spaniens, San Sebastián de Garabandal, behaupten vier Mädchen - Conchita, Jacinta, Mari Loli und Mari Cruz- den Heiligen Erzengel Michael in einer Erscheinung gesehen zu haben. Tage später, am 2. Juli 1961, erhalten sie einen Besuch von der Unserer Liebe Frau vom Berge Karmel. Nach diesem ersten Mal folgen mehr als zweitausend Treffen mit der Himmelsdame. Der Pfarrer der Dorfgemeinde, Don Valentín, und der Brigade der Zivilgarde, Don Juan Álvarez Seco, sind plötzlich als Protagonisten in eine Episode verwickelt, die sie  übersteigt, während sie versuchen die Wahrheit zu entdecken, gegenüber einer perplexen Hierarchie und einer zunehmend wachsenden Menschenmenge, die das Dorf  auf der Suche nach Antworten überströmt.

Diese kurzen Zeilen beschreiben die Handlung von „Garabandal, nur Gott weiß es", dem ersten Film, der die Geschichte der angeblichen Erscheinungen der Jungfrau in San Sebastián de Garabandal (Spanien) aufnimmt, und welcher schon in den Kinos von 18 Länder auf der ganzen Welt gezeigt worden ist: Spanien, USA, Mexiko, Kolumbien, Argentinien, Paraguay, Panama, Costa Rica, Honduras, Nicaragua, El Salvador, Guatemala, Curaçao, Puerto Rico, Dominikanische Republik, Irland, Nordirland und Ungarn. Am 27. August wird er in Uruguay und am 19. September in Peru Premiere feiern. Während wir diese Zeilen schreiben, warten wir auf die Bestätigung der Daten der aufeinanderfolgenden Premieren, die Chile, Bolivien, Brasilien und Großbritannien sein werden, und wir führen Gespräche mit 20 anderen Ländern der Welt für kommende Premieren. Wir danken Gott dafür.

Als die Dreharbeiten von „Garabandal, Gott allein weiß es" begannen, konnte sich niemand vorstellen, dass dieser Film ein solch immenses Weltinteresse wecken würde, denn hinter den Kulissen von „Garabandal, nur Gott weiß es" gibt es keinen Superproduzenten, geschweige denn ein Superbudget und es gibt nicht einmal ein Team von Superprofis. Das einzige, was hinter „Garabandal, Gott allein weiß es " steckt, ist die tiefe Liebe zur Jungfrau Maria und der Wunsch, in ihrer mütterlichen Mission mitzuarbeiten, um die ganze Menschheit zu Dem zu führen, der ihr einziger Retter ist: Jesus Christus. Daher haben alle Teilnehmer dieses Projekts dies auf freiwilliger Basis getan. Darüber hinaus bezahlten die meisten der mehr als 300 Darsteller von „Garabandal, Gott allein weiß es“  während der gesamten Aufnahme sogar für ihre eigene Unterkunft. Und doch war das Ergebnis so professionell, dass „Garabandal, nur Gott weiß es“ für die Teilnahme an den Feroz Preisen 2019 in der Kategorie „Drama“ ausgewählt wurde, die in Spanien den amerikanischen Golden Globes entspricht. Und weil das Miss-Verhältnis zwischen dem, was wir beigetragen haben, und dem Ergebnis offensichtlich ist, müssen wir zu dem Schluss kommen, dass die Jungfrau das Gebet erhört hat, das während der Dreharbeiten immer wieder wiederholt wurde: "Mutter, gewähre diesem Film, deinen Segen zu übermitteln."

„Garabandal, Gott allein weiß es“ hat es seinen mehr als 260.000 Zuschauern ermöglicht, die Ereignisse kennenzulernen, die zwischen 1961 und 1965 in dem kleinen Dorf San Sebastián de Garabandal in Nordspanien stattfanden. Neben den Ereignissen, konzentriert sich dieser Film auf die beiden wichtigen Botschaften, die die Muttergottes den kleinen Seherinnen gab und verlangte, dass sie sie veröffentlichen. In den beiden Botschaften sticht ein Satz hervor, der prophetisch erfüllt wurde: „Von den Kardinälen, Bischöfen und Priestern gehen viele den Weg des Verderbens und reißen viele Seelen mit sich.“ Wer hätte sich damals die schrecklichen Ereignisse vorstellen, die bereits in so vielen Teilen der Welt stattfanden? Diejenigen, die es auf jeden Fall sich vorstellen konnten, waren natürlich die kleinen Mädchen aus einem so entlegenen Dorf, in einem Land, das so katholisch war wie damals Spanien.

Die historische Basis von „Garabandal, Gott allein weiß es“ wurde aus der Doktorarbeit von P. José Luis Saavedra entnommen, die 2017 an der Universität von Navarra unter dem Titel „María de Garabandal, Stand der Erscheinungen in Sebastián de Garabandal zwischen 1961 und 1965.“ publiziert wurde. Es war die erste Doktorarbeit, die sich mit einer wissenschaftlichen Untersuchung der Ereignisse von Garabandal befasste und die Objektivität des Drehbuchs sicherstellte. „Garabandal, Gott allein weiß es“ hat das, was die Zeugen gesagt haben, einfach in Bilder umgewandelt, aber hat der Autorität der Kirche das letzte Wort über das Urteil überlassen. Es war notwendig es so zu tun. Wir sind Kinder der Kirche. Aber durch diesen Film macht die Gottesmutter das große Interesse sichtbar, das Garabandal auf der ganzen Welt weckt. „Garabandal, Gott allein weiß es“ ist zu einem Werkzeug geworden, mit dem wir die Botschaften unserer Mutter in alle Winkel des Planeten tragen dieser von der Verzweiflung geführten Welt erinnern können, dass sie eine Mutter im Himmel hat – Mutter Gottes und unsere Mutter - die bereit ist, uns zu sagen: "Ich liebe dich und ich wünsche deine Erlösung", wie sie den kleinen Seherinnen in den Tagen der Erscheinungen sagte.

Es ist unsere Pflicht, darauf hinzuweisen, dass die Erscheinungen von San Sebastián de Garabandal nicht von der Kirche verurteilt worden sind. Daher steht einer Weitergabe Ihrer Nachrichten nichts im Wege. Tatsächlich wissen wir mit Sicherheit, dass die Kirche in Garabandals Botschaften keinen Lehrfehler gefunden hat. Dies wurde vom Bistum Santander wiederholt bekräftigt, wie zum Beispiel in der Notiz von Bischof Eugenio Beitia vom 8. Juli 1965: „(Die Botschaften) enthalten eine Aufforderung zum Gebet und Opfer, zur eucharistischen Verehrung, zum Kult Unserer Lieben Frau auf traditionell lobenswerte Weise ».

Wenn Sie „Garabandal, Gott allein weiß es“ sehen möchten, aber er noch nicht in Ihrer Stadt gezeigt worden ist, füllen Sie bitte dieses Formular aus und bitten Sie uns den Film in ihre Stadt zu bringen. Wir werden unser Bestes tun, um es in Ihrem nächsten Kino zu projizieren, damit nicht nur Sie, sondern Ihre ganze Familie und Freunde davon profitieren können. Wir sind Zeugen des immensen Wohls, welches dieser Film leistet, und wir können nicht stillstehen: Die Seelen müssen die Stimme unserer Gottesmutter hören, die versucht, sie zur Bekehrung, zu Jesus Christus, zum Himmel zu führen.

Weitere Informationen zu „Garabandal, Gott allein weiß es“ finden Sie auf der offiziellen Website.

„Mutter, gewähre diesem Film, deinen Segen zu übermitteln“

Pressebüro von „Garabandal, Gott allein weiß es“