>

DIE GESCHICHTE

Die Geschichte Die wahren Begebenheiten hinter dem Film.

Am 18. Juni 1961 behaupten vier Mädchen -Conchi, Mari Loli, Mari Cruz und Jacinta- aus dem kleinen Dorf San Sebastián de Garabandal (Kantabrien, Spanien) einen Engel gesehen zu haben. Einige Tage später, am 2. Juli, erschient Ihnen die Gottesmutter María unter dem Titel „Ich, Eure Mutter“.

Was hat sich in den darauffolgenden vier Jahre in San Sebastián de Garabandal zugetragen? Wleche Besonderheit prägt diese Erscheinungen? Welche sind die wichtigsten Daten?

Weitere Info

DIE MÄDCHEN

Die Mädchen Die vier jungen Seherinnen

Die Schlüsselfiguren dieser Geschichte sind vier Mädchen: Conchita Gonález, Jacinta González, Mari Loli Mazón und Mari Cruz González. Alle vier wurden in San Sebastián de Garabandal geboren. Trotz der übereinstimmenden Nachnamen sind die Mädchen untereinander nicht verwandt. Als die Erscheinungen begannen, waren Conchita, Jacinta und Mari Loli zwölf Jahre alt, während Mari Cruz noch elf war. Vor dem 18. Juni 1961, der Tag an dem die Erscheinungen begannen, hatten sich die Mädchen nicht von den anderen Kindern des Dorfes unterschieden.

Weitere Info

Die Botschaften

Die BotschaftenWas uns die Gottesmutter verkünden wollte.

Offiziell ließ die Gottesmutter während der vier Jahre, in denen die Erscheinungen in San Sebastián de Garabandal stattfanden, nur zwei Botschaften verkünden. Allerdings waren bereits die täglichen Erscheinungen der Gottesmutter eine Botschaft an sich. Nicht nur aufgrund Ihres Umgangs mit den Mädchen, sondern insbesondere, durch das Verhältnis zu denen, die den Erscheinungen beiwohnen.

Weitere Info

Die
Prophezeiungen

Die Prophezeiungen Warnung, Wunder und Strafe

Zweifelsohne ist der mit Garabandal verwandte Aspekt, der hinter den meisten Gesprächen und Spekulationen steckt, jener der Prophezeiungen, die von der Jungfrau an die kleinen Seherinnen mitgeteilt wurden: die Warnung, das Wunder und die Strafe. Schon in der ersten Botschaft – am 18. Oktober 1961 öffentlich gemacht – warnte die Jungfrau: „Der Kelch füllt sich schon und wenn wir uns nicht ändern, erwartet uns eine sehr große Strafe.“ Aber in jener Nacht achteten die Menschen, durchnässt vom Dauerregen, der den ganzen Tag über sie hereingebrochen war, und enttäuscht vom stundenlangem Warten, kaum auf die Botschaft Unserer Mutter, die die Mädchen mit zitternden Lippen aussprachen.

Weitere Info

Die Studien

Die Studien Was die Kirche zu Garabandal sagt

Don Valentín Marichalar Torres war der Pfarrer von San Sebastián de Garabandal als am 18. Juni 1961 einige Nachbarn ihm erzählten, dass vier Mädchen aus dem Dorf – Conchita, Jacinta, Mari Cruz und Mari Loli – einen Engel gesehen hatten. Der gute Pfarrer sprach mit den Mädchen. Vor allem in den ersten Tagen nahm er sie gleich nach den Ekstasen zur Seite und befragte sie. Don Valentín war davon beeindruckt, dass die Kleinen – trotz ihres jungen Alters und obwohl sie nicht wussten, welche Fragen gestellt werden würden – sich in ihren Antworten nicht widersprachen. Drei Tage nachdem alles angefangen hatte, hatte Don Valentín schon genügend Information um dem bischöflichen Ordinariat eine offizielle Meldung zu erstatten. Er begann, regelmäßig Chroniken dorthin zu schicken, in denen er im alles, was in seiner Pfarrei geschah, detailliert erfasste.

Weitere Info

Die Zeugen

Die Zeugen

Viele Menschen schreiben und sprechen von den Erscheinungen in San Sebastián de Garabandal. Das ist ein gutes Zeichen, denn es zeigt das große Interesse, das die Geschehnisse dort geweckt haben. Doch, trotz alldem, wollen wir vor allem hören, was die Zeugen über ihre Erfahrung von erster Hand berichten können; darüber, was dort geschah und was sie von ihrem direkten Kontakt zu den Seherinnen sagen können. Das ist auch der Fall in Garabandal: Wir möchten das Zeugnis der Augenzeugen hören; wissen, welche Beweise sie erhalten haben, um zu glauben, dass die Gottesmutter tatsächlich dort gewesen ist; wir möchten ihre Überlegungen und Argumente hören.

Welche Früchte hat Garabandal hervorgebracht? Was sagen diejenigen Zeugen aus, die bezeugen, dass Garabandal ihr Leben verändert hat? Sei es, weil sie dort eine göttliche Gnade erhalten haben, in Form einer Bekehrung, einer wundersamen seelischen oder gar körperlichen Heilung, in ihrem Glauben gewachsen oder innerlich zur Ruhe gekommen sind.Welche Früchte hat Garabandal hervorgebracht? Was sagen diejenigen Zeugen aus, die bezeugen, dass Garabandal ihr Leben verändert hat? Sei es, weil sie dort eine göttliche Gnade erhalten haben, in Form einer Bekehrung, einer wundersamen seelischen oder gar körperlichen Heilung, in ihrem Glauben gewachsen oder innerlich zur Ruhe gekommen sind.

In diesem Abschnitt laden wir alle ein, die sich in jeder möglichen Art Zeugen der Erscheinungen von Garabandal wiedererkennen. Wer uns daran teilhaben möchte, bitten wir das Zeugnis an unsere E-Mail-Adresse zu senden:

germany@materspei.com

WEITERE INFO
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok